pflege e recruiting

Pflege und Healthcare: Jobs werden immer häufiger digital gesucht.

Werden Sie als Arbeitgeber sichtbar: Mit E-Recruiting und digitalem Personalmarketing.

Ob Pflegefachkräfte, Einrichtungsleitung oder Azubis: Wir sprechen Ihr Personal digital an. Seit mehreren Jahren setzen wir unser nachweisliches Erfolgskonzept aus 3 Säulen ein und bauen Arbeitgebermarken, lokale Sichtbarkeit und Stellenportale mit modernster Technologie und State-of-the-Art-Design. Wir durften bereits über 100 Unternehmen erfolgreich im Employer Branding-Prozess begleiten.  

Pflege Jobs online suchen

Bekannt aus

Kundenreferenzen-fokus-digital-GmbH

Unser Konzept aus Kreation, Online-Medien und digitales Bewerbermanagement spricht Ihre Fachkräfte digital an

 

Die Vorteile unserer Vorgehensweise 

Wir sorgen dafür, dass potenzielle Fachkräfte Sie digital in allen konsumierten Medien finden. Sie tauchen dort auf, wo Ihre Zielgruppe ist: Im persönlichen und relevanten Umfeld des Online-Nutzers. 

Stellenportale für die Pflege

Mehr Online-Bewerbungen

Unsere Maßnahmen sind darauf ausgelegt, sofort mit der digitalen Ansprache zu starten. Sie erhalten meist binnen weniger Tage bereits mehr Bewerbungen von Fachkräften, die digital in ihrer Umgebung nach offenen Vakanzen suchen.

Stellenausschreibungen aus der Pflege in sozialen Netzwerken

Ihre Stellenanzeigen werden in relevanten Medien gefunden

Wir platzieren Sie bei allen relevanten Suchanfragen auf die vordersten Positionen. Seien Sie für Ihre BewerberInnen bei Google und in allen sozialen Netzwerken sofort sichtbar. Wir bespielen u. a. Facebook, Instagram, YouTube, LinkedIn, Xing und ein großes Netzwerk aus Partnerseiten aus der Pflege.

Employer Branding digital

360° Employer Branding

Sie bekommen bei uns alles aus einer Hand. Auf Wunsch erstellen wir alle Inhalte für Sie. Wir streuen Ihre Vakanzen über alle relevanten Medien: Von Social Media über Google bis hin zu unseren Medienpartner.

Digitale Stellenportale und Online Bewerbungen

Im digitalen Personalmarketing exzellent und ganzheitlich beraten und betreut.

Wir sind Ihr digitaler Beschleuniger. 

Buchen Sie uns als flexiblen Sparringpartner oder als operative Betreuung in allen Fragen Ihrer digitalen Unternehmenskommunikation.

Instrumente, die wir tagtäglich fürs Pflegemarketing bedienen:

    • Facebook und Instagram

    • YouTube

    • Xing und Kununu

    • LinkedIn

    • Google

    • uvm.

Cross Media E-Recruiting

Sprechen Sie Ihre BewerberInnen über alle sozialen Netzwerke an: Mit Content Marketing und Employer Branding. Regional eingrenzbar.

Das Resultat: Sie werden von BewerberInnen über verschiedene Medien positiv wahrgenommen. Die Maßnahmen sind kostengünstig und skalierbar, d. h., dass nur dann Kosten entstehen, wenn eine Interaktion geschieht, z. B. pro Klick.

Ihre Vorteile

    • Positive Wahrnehmung als Arbeitgeber

    • Dialog-orientiert

    • Kosten nach Verbrauch

    • Bereits mit niedrigen Budgets möglich

    • Social Media Recruiting

Stellenportale Pflege

BewerberInnen schätzen es, wenn Sie einen eigenen Karrierebereich auf Ihrer Website haben. Ermöglichen Sie BewerberInnen die Online-Bewerbung.

Das Resultat: Ihre Bewerber bewerben sich mit wenigen Klicks direkt bei Ihnen.

Ihre Vorteile

    • Vakanzen jederzeit bei Bedarf aktivieren

    • Keine externen Kosten für Stellenportale oder Vermittler

    • Alle Vakanzen sind SEO-optimiert und können beliebig in allen Netzwerken geteilt und vermarktet werden

    • Jede Vakanz kann auf Wunsch mit unserem 360°-Ansatz kostengünstig vermarktet werden. Das Resultat sind signifikant mehr Bewerbungen.

Reputation und Medienbeobachtung

Medienbeobachtung und Reputation Marketing: Wir bauen Ihre Arbeitgebermarke mit Hilfe modernster Online-Instrumente auf.

Online-Reputation-Management

Das Resultat: Mehr positive und optimierte Suchergebnisse für Ihre potenziellen Bewerber.

Wir genießen das Vertrauen großer und kleinerer Unternehmen aus der Healthcare-Industrie. Wir durften bereits über 100 Unternehmen mit Workshops, Online-Strategien, Social Media-Betreuung und beim Aufbau von Karriereportalen begleiten.

Vertrauen Sie unserer Erfahrung und Kompetenz.
Wir sind auf stationäre und ambulante Pflegeunternehmen, Kliniken und Institute im Healthcare spezialisiert. 

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot 

Ihr Ansprechpartner ist

Giovanni Bruno 
Geschäftsführender Gesellschafter

+49 30 – 2888 6005
bruno@fokus-d.de

fokus digital GmbH
Reinhardtstr. 31 | 10117 Berlin

Oder schreiben Sie uns eine Nachricht




Weitere Infos, z. B. zur Datenlöschung, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Weshalb die Pflege grundsätzlich digitaler werden sollte

Personal-Recruiting in Zeiten von eklatantem Fachkräftemangel

Die Pflegebranche befindet sich unter Druck: Der Fachkräftemangel ist längst Realität. Eine aufgrund des einzuhaltenden Pflegeschlüssels für einige Einrichtungen bereits existenzbedrohende Tatsache. Umso wichtiger ist es, sich für das Recruiting digital aufzustellen. Jobsuchende und potenziell Wechselwillige informieren sich heutzutage zum allergrößten Teil online – sowohl regional als auch überregional. Wer als Arbeitgeber im Netz nicht mit der professionellen Webpräsenz, in den sozialen Netzwerken, einem eigenen Bewerberportal und entsprechenden Stellenanzeigen sichtbar ist, befindet sich aktuell, mittel- und langfristig den Mitbewerbern gegenüber massiv im Nachteil.

Sozial braucht digital

Um den zu pflegenden Menschen mit sozialer und moralischer Menschlichkeit zu begegnen, benötigen die Pflegekräfte Zeit. Dass das angesichts der bekannt intensiven Arbeitsbelastung kaum möglich ist, sorgt beim Pflegepersonal für Frust und Überlastung, bei potenziellem Nachwuchs dafür, dass die Auszubildenden sich häufig für andere Berufe entscheiden. Die Anzahl der Pflegebedürftigen wird in den kommenden Jahren ganz sicher noch massiv steigen. Beim zur Verfügung stehenden Personal bleibt das auch mittelfristig eher fraglich bis unmöglich.

Ist-Zustand durch Digitalisierung entspannen

Entspannen lässt sich die Situation nur durch die Digitalisierung – sowohl der jeweiligen Pflegeunternehmen als auch der gesamten Branche. Sobald Pflegekräfte ihren Beruf wieder als attraktiv empfinden, als körperlich und psychisch leistbar, außerdem gesellschaftlich anerkannt, werden Menschen diesen höchst sozialen Beruf wieder gerne ergreifen. Die Digitalisierung macht die Pflegeberufe wieder zukunftssicher und erstrebenswert.

Über den Brachen-Tellerrand blicken

In anderen Branchen ist die Umsetzung der Digitalisierung seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit. Einerseits haben von klein- und mittelständischen Unternehmen bis zu DAX-Konzernen allesamt den wirtschaftlichen Mehrwert erkannt. Unternehmensabläufe werden gebündelt. Die Qualitätssicherung hat ein bislang nicht gekanntes Maß erreicht. Mitarbeiter werden durch Automatisierung und Robotik zunehmend körperlich entlastet und für die Prozesse von Forschung bis persönlichem Kundenservice eingesetzt, die sich digital kaum abbilden lassen. In den unterschiedlichsten Branchen ist angekommen, dass der Markt sich im Wandel befindet und nach der digitalen Umsetzung verlangt, zumal die Mitbewerber auf den längst rollenden Online-Zug aufspringen.
Die Pflegebranche hat lange Zeit nicht den passenden Zugang gefunden. Der Umgang mit Menschen und die digitale Automatisierung besaßen den Nimbus der Unvereinbarkeit. Dabei geht es doch exakt um das Gegenteil: Darum, Pflegekräfte zu entlasten und automatisierbare Tätigkeiten zu digitalisieren, um die Pflege auf menschlicher Augenhöhe zu gewährleisten. Tatsache ist: Altenpflege bleibt eine menschliche Dienstleistung. Um für Gegenwart und Zukunft gewappnet zu sein, ist es allerdings unausweichlich, sämtliche Arbeitsprozesse inklusive der Ausstattung, Arbeitsgeräte, Hilfsmittel und Tools zu digitalisieren.

Aufwand für Arbeitsprozesse durch digitale Hilfsmittel verringern

Die Arbeitsabläufe im Pflegesektor lassen sich digitalisiert in vielen Bereichen deutlich verschlanken, wodurch die Pflegekräfte spürbar entlastet werden. Mit der daraus gewonnenen Zeit wird es möglich, die Betreuung der zu pflegenden Personen auf gewünscht menschlichem Niveau durchzuführen. Längst existieren einzelne Hilfsmittel wie automatisierte Tablettenspender oder die systemischen Angebote für die digitalisierte Dokumentation der Bewohner- bzw. Patientenakte.
Durch intelligente Robotik können die Mitarbeitenden körperlich entlastet werden, was gerade in der Pflege eine nicht zu unterschätzende Thematik ist, zumal in diesem Sektor oftmals schwere Hebebewegungen gemacht oder regelmäßig Lasten getragen werden müssen. Das wiederum kann dazu führen, dass das Personal relativ früh nur noch eingeschränkt einsatzfähig ist, was de facto den Personalnotstand forcieren würde. Doch es gibt Lösungen, die müssen lediglich implementiert und genutzt werden.

Auf lange Sicht ist die Digitalisierung ein konkreter Spar-Faktor

Interessanterweise ist der Einsatz neuer Technologien nicht nur eine Arbeitsentlastung für die Pflegenden. Zugleich ermöglicht die Ausstattung mit digitalen Hilfsmitteln die wirtschaftlich gesunde Existenz des Pflegeunternehmens, ob stationäres Pflegeheim oder ambulanter Pflegedienst. Bislang personell teure, weil zeitintensive Arbeitsschritte können durch die Digitalisierung spürbar günstiger „eingekauft“ werden. Das gilt für sämtliche Abteilungen von der Verwaltung bis hin zu den Pflegekräften.